Berichte

10 Jahre „IN DER HEIMAT WOHNEN“ im Nürnberger Kirschgarten

17.07.2017

10 Jahre Quartiersarbeit, 10 Jahre Begegnungsstätte im Kirschgarten, 10 Jahre IN DER HEIMAT WOHNEN am Standort Nürnberg – Anlass genug für großes Fest in der vergangenen Woche.

„Kirschen und Kirschkerne, die zu Gold werden“, so zitierte Barbara Klug, Geschäftsleiterin der Caritas-Sozialstation Nürnberg-Nord aus einer Tiroler Sage, dieses Bild passe gut zur Begegnungsstätte Kirschgarten in Nürnberg. Allzu wörtlich dürfe man die Sage zwar nicht nehmen, in ideeller Hinsicht sei es aber unbestreitbar, dass der Kirschgarten sich zu einer kleinen Schatzkiste entwickelt habe, so Barbara Klug weiter.

Im September 2007 hat die Caritas Nürnberg-Nord im Rahmen des Konzeptes IN DER HEIMAT WOHNEN in Kooperation mit der Joseph-Stiftung den Stützpunkt St. Johannis in der Kirschgartenstraße 70 eröffnet. Mit dem Wohnmodell wird den Menschen im Stadtteil ein sicheres und selbstbestimmtes Leben erleichtert. 21 senioren- und generationengerechte Mietwohnungen hat die Joseph-Stiftung gebaut und im Quartier die erste „Demenz-WG“ als ambulant betreute Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz eröffnet.

„Leben wie im Kirschgarten“ – so der Name der WG – dieses Bild stand auch bei den Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum im Vordergrund. Von Kirschbowle bis Kirschkuchen, von Kirschen in der Tischdekoration bis zur Kirschmarmelade auf dem Basar zeugte alles vom Stolz der Bewohner auf ihr schönes Quartier.  

Bei wunderbarem Sommerwetter konnten Patienten und Besucher, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das ganze Team des Kirschgartens das Jubiläum ihres Standortes feiern. Thorsten Brehm in Vertretung des Nürnberger Oberbürgermeisters Dr. Maly und Dr. Klemens Deinzer, Vorstand der Joseph-Stiftung und Geschäftsführer der IN DER HEIMAT WOHNEN Verwaltungsgesellschaft mbH, lobten in ihren Grußworten das Engagement und den Einsatz der Mitarbeiter.

Mit einer ökumenischen Andacht begingen die beiden Pfarrer Martin Battert und Martin Schmidt das festliche Ereignis, bevor die Besucher Gelegenheit hatten, die neu gestalteten Räumlichkeiten nach der Segnung durch Pfarrer Battert von der katholischen Gemeinde St. Michael/ St. Ulrich in Augenschein zu nehmen.

Caritas und Joseph-Stiftung nahmen das Jubiläum zum Anlass, die Arbeit der Mitarbeiter und  Ehrenamtlichen mit insgesamt 10.000 Euro für die Wohngemeinschaft für Demenzkranke „Im Kirschgarten“ zu bedenken. Dr. Klemens Deinzer (Joseph-Stiftung) und Caritasdirektor Michael Schwarz überreichten die Schecks offiziell an Geschäftsführerin Barbara Klug und Quartiersmanagerin Ursula Kukrecht.

Das Konzept von „In der Heimat wohnen – ein Leben lang. Sicher und selbstbestimmt“ wurde von der Caritas im Erzbistum Bamberg und dem kirchlichen Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung entwickelt. Es sichert ein Für- und Miteinander in guter Nachbarschaft und unterstützt bei Bedarf mit professionellen ambulanten und hauswirtschaftlichen Diensten in einem barrierearmen Wohnraum, der energieeffizient und günstig im Unterhalt ist.