Berichte

Der Heimat-Kalender ist da...

21.10.2014

Typisch Fränkisches auf zwölf Kalenderblättern, aufgenommen mit Mietern an unseren Standorten

An zwölf Standorten im Erzbistum Bamberg haben der Diözesan-Caritasverband und das kirchliche Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung das von ihnen entwickelte Konzept „In der Heimat wohnen – ein Leben lang!“ in einer jeweils individuellen Ausprägung schon umgesetzt. Und zwölf Monate hat das Jahr. Da liegt es nahe, jedem Projekt ein Kalenderblatt für 2015 zu widmen. Großformatig (50 cm breit) werden lokale Besonderheiten bzw. typisch Fränkisches gezeigt. „Verewigt sind hier beispielsweise der Bamberger Kinderbuchheld Sams, der Hollfelder Osterbrunnen, der Altenkunstadter „Hiefnküeß“, die Teuschnitzer Arnika, das Lehrberger „Kappl“, das süße Handwerk der Nürnberger, die Fürther Pionierleistungen auf dem Gebiet der Rundfunktechnik und der Streichinstrumentenbau rund um Erlangen.

Die ersten Exemplare des in einer Auflage von 1.000 Stück produzierten Kalenders erhielten die Akteure des zweiten „Heimat“-Fachforums am 9. Oktober 2014 im Nürnberger Caritas-Pirckheimer-Haus als Dankeschön für ihr Engagement – allen voran Erzbischof Dr. Ludwig Schick, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sowie der stellvertretende Ratsvorsitzende der Europäischen Metropolregion Nürnberg, Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke. Beim Herbsttreffen der sogenannten Quartiersmanager, die möglicherweise erforderliche ehrenamtliche und professionelle Hilfen für die Mieter der „Heimat“-Wohnanlagen koordinieren und sich um ein reges Miteinander der gesamten Nachbarschaft kümmern, hatten die bei Caritas und Joseph-Stiftung verantwortlichen Lena Helldörfer und Ulrike Hanna für alle eine Überraschung parat: ihr jeweiliges gerahmtes Kalenderblatt. Teilweise hatten sie selbst als Models posiert oder das entsprechende Foto gemacht. So hatte Friederike Süß in Fürth ihre älteste Klientin, die 98-jährige Martha Böhm, in Szene gesetzt.

Der identitätsstiftende, farbige und Franken in seiner Vielfalt präsentierende Kalender ist eigentlich nicht käuflich. In den „Heimat“-Stützpunkten vor Ort sowie in den Hauptgeschäftsstellen von Caritas (Obere Königstraße 4 b, 96052 Bamberg, Telefon 0951 8604-0) und Joseph-Stiftung (Hans-Birkmayr-Straße 65, 96050 Bamberg, Telefon 0951 9144-0) wird er gegen eine Spende zugunsten der Stiftung „In der Heimat wohnen“ abgegeben. Diese fördert ein sicheres und selbstbestimmten Leben aller Generationen in vertrauter Umgebung und ist angesiedelt im Stiftungszentrum der Erzdiözese Bamberg.

bs