Berichte

Innovative Altenhilfe: „In der Heimat“-Wohnmodell in Hollfeld

26.03.2010

Außergewöhnliche Ziele erfordern besondere Maßnahmen. Um ein alternatives Konzept für qualitätsvolles Wohnen von Senioren in ihrer vertrauten Umgebung verwirklichen zu können, hat sich die „In der Heimat wohnen GmbH & Co. KG Hollfeld“ gebildet.

Sie lässt Am Graben (direkt neben der Caritas-Sozialstation) sechs Mietwohnungen errichten. Zur Verfügung wird auch ein Gemeinschaftsraum stehen, so dass hier niemand auf sich alleine gestellt sein wird. Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen bezuschusst  im Rahmen seines Modellprogramms „Innovative Altenhilfe“ zwei Jahre lang eine sozialpädagogische Fachkraft.

Förmlicher Baubeginn war am 25. März 2010. Die Beteiligten - an der Spitze Bürgermeisterin Karin Barwisch, Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein, Dr. Klemens Deinzer, Vorstand der Joseph-Stiftung, und Martina Lang, Geschäftsführerin der GmbH & Co. KG - enthüllten gemeinsam neben der Grundstücksausfahrt die Bautafel, die ankündigt, was innerhalb eines Jahres geschaffen werden soll.

Das Vorhaben gründet auf dem von Caritas und Joseph-Stiftung, dem kirchlichen Wohnungsunternehmen im Erzbistum Bamberg, erkannten innigen Wunsch der meisten Menschen, den bisherigen Lebensmittelpunkt und das gewachsene soziale Umfeld im Alter nicht aufgeben zu müssen. Kurz: „In der Heimat wohnen – ein Leben lang! Sicher und selbstbestimmt.“

Gegenseitige Treffen und Unterstützung in guter Nachbarschaft sollen dem Alleinsein ohne Angehörige vorbeugen. Wer ambulanter Versorgung oder hauswirtschaftlicher Hilfe bedarf, kann professionelle Dienste der örtlichen Caritas-Sozialstation in Anspruch nehmen. Berechnet werden nur die individuell gebuchten Leistungen – anders als beim so genannten Betreuten Wohnen, wo in der Regel von Anfang an eine Bereitstellungspauschale erhoben wird.

Wegen eventuell benötigter Pflege können sich Interessierte an die Caritas-Sozialstation Hollfeld, Telefon 09274 1777, wenden. Der Erstkontakt für Mietanfragen ist über die benachbarten Caritas-Hausgemeinschaften für Senioren „St. Elisabeth“ (Altenheim) möglich; später wird die Immobilie von der Joseph-Stiftung verwaltet. Sie kümmert sich auch aktuell um Planung und Bauleitung.